Yanna Kirsch

Geburtstag 7. September 1998
Alter 23 Jahre
soz. Stand ledig
im Team seit 1. Dezember 2014

Beschreibung

Yanna kam mit 17 Jahren an das Gestüt, sie begleitete den Beginn des Bestandes an Welsh B und uns war eine kleine, leichte Reiterin für die Ponys ganz lieb.

Yannas Eltern wollten ihre Tochter unbedingt „Jana“ nennen, weil es den Namen jedoch so häufig gab, wählten sie eine kreativere Variante - eine Tatsache, die die Trägerin ein kleines bisschen nervt. Allgemein ist sie kein großer Fan des elitären Verhaltens in ihrer Familie. Ihre Eltern arbeiten viel, sind oft unterwegs und haben die Kinder schon früh durchgehend von Kindermädchen, Au-Pairs und Tagesmüttern behüten und von teuren Privatlehrern in verschiedenen Hobbys unterrichten lassen. Yannas kleine Schwester genießt diese Behandlung sehr, ist hochbegabt und musikalisch sehr talentiert. Während Yanna Reitunterricht nahm, Turniere startete und erfolgreich war, rückte die kleine Schwester als Wunderkind in den Fokus und als Yanna nun mit 17 ihre Ponys zu verlieren drohte, bat sie ihre Eltern um die Erlaubnis, sich mit dem Stand auf eigenen Füßen zu versuchen. Da ihre Eltern für ihre Kinder nur das beste wollen und auch festgestellt hatten, dass sie ihre Tochter sonst verlieren würden, gaben sie Yanna ihr Einverständis, sich eine eigene Wohnung zu suchen, solange sie weiter die Schule besucht.

Yanna ist trotz der Verhätschelung ein recht geerdeter Mensch und hat sich schon lange aus der Fittiche der Eltern gewunden. Sie ist mit 1,55m ziemlich klein, wird wohl auch nicht mehr wachsen und hat sich deshalb ein dickes Fell angezogen. Sie kann sehr spitz-züngig sein, man sollte es sich mit ihr nicht verscherzen, den Jungs in ihrem Alter hat sie damit gerne schon vor den Kopf gestoßen. Im Elternhaus hat sie sich als Ausflucht eine rebellische und risikofreudige Art zugelegt, die ihren Charakter nur bedingt wiedergibt - eine Rebellin ist sie dann doch nie geworden. Yanna brennt mit Leidenschaft für Dinge und hat ziemlichen Ehrgeiz.

Am wohlsten fühlt sie sich auf Ponys, die größentechnisch zu ihr passen. Auf einem Welsh B sieht alles immer sehr passend aus und genau so verhält es sich auch beim Reiten, denn Yanna kann den Ponys alles entlocken. Sie kann sich durchsetzen, wenn es an Hindernisse oder ins Gelände geht. Natürlich kann sie auch mit Dressurarbeit was anfangen, doch die Motivation ging dort nie über das „Reitschulniveau“ raus und so kann sie mit mehr als A-Dressur nichts anfangen.

Aufgabe bei uns

Bei uns kümmert sich Yanna um die Welsh Ponys (Welsh B). Sie ist keine angestellte Trainerin, kennt die Ponys jedoch und bekommt für das Training der Ponys ein Taschengeld und sämtliche Kosten für Turnierteilnahmen bezahlt. Abhängig davon, was sie nach ihrer Schullaufbahn anstrebt, wird sie das noch eine Weile bleiben.