MS Black Devil J - "Devil"

Hengst  -  dt. Reitpony  -  10 Jahre  -  147cm  -  vLN: 3554448 im Besitz von Alena Fischer
steht auf Privatstall Yashiko (Auenburg)
Elitehengst - Rated "Class I" at SHI - "A-Rated Stallion" at SAI
WCh at ASJA - ICh at ASPSA

Danke für das Bild an kosmos52@arcor.de

Alena über Devil

Devil, wie ich ihn nenne, kommt seinem Namen, wenn auch meist unbewusst, gut nach. Wie seine Mutter ist auch er gerne mal dominant, versteht aber, wenn man deutlich genug ist, recht schnell, wo der Hammer hängt. Im Umgang ist er eigentlich total unproblematisch, gerne mal verschmust oder verspielt, hin und wieder etwas frech. An der Hand ist er leicht zu händeln, außerdem kann man ihn schnell für Dinge begeistern.
Er hat nichts dagegen, viel durch die Gegend zu fahren und fremde Orte zu sehen. Auch fremde Menschen machen ihm nichts aus, solange er nur gebührend beachtet wird.

Auf der Weide läuft er gerne und viel, er geht offen auf fremde Pferde zu und hat kein Problem damit, wenn andere Pferde ihn nicht so sehr mögen. Versucht aber ein anderer Hengst ihm seine Stellung streitig zu machen, kann Devil schonmal biestig werden. Anders gesagt, in ihm wird das "klein, aber oho"-Klischee mal wieder voll erfüllt.

Mit Kumpel Tscherno bildet er seit Jahren ein gutes Gespann: Die Jungs haben unter sich geklärt, wer mehr darf und zanken nicht herum wegen Kleinigkeiten. Oft kann man Devil beobachten, wie er im Spiel mit dem doch deutlich größeren Tscherno voll aufblüht, unter Ponys würde er sich nicht wohl fühlen.

Unterm Sattel braucht er immer viel Bestätigung für seine Arbeit. Er hat den Willen, viel zu lernen, allerdings benötigt er so manches Mal etwas länger, bis eine kniffeligere Aufgabe richtig sitzt.
In der Dressur zeigt er sich zwar arbeitswillig aber nicht motivierter als unbedingt nötig. Er steht fein an den Hilfen und ist auch nach ausführlicher Arbeit gut ausgelastet. Besonders liegen ihm Tempoverstärkungen, auch wenn man immer etwas vorsichtig sein muss, dass man ihn auch bei sich behält, denn viel zu gerne versucht er, auch mal seine Interessen durchzusetzen. An seinen schlechten Tagen kann er sehr nölig sein, arbeitet man dann mit ihm, muss man ein für Reiter und Pony zufriedenstellendes Konzept aufbauen, denn wird Devil nicht gearbeitet, wird es nur noch schlimmer.
Im Springen hingegen ist es oft so, dass er noch so schlecht gelaunt sein kann, er zieht immer auf die Sprünge mit einer Motivation, die man in der Dressur öfter mal verzweifelt sucht. Mit einer Kraft, die man dem schmales Pferdchen auf den ersten Blick nicht zutraut, setzt er über Hindernisse. Auch wenn er nicht gerade ein Hindernis anvisiert ist Devil auf dem Springplatz eine Freude, denn hat man ihn bei sich, kann kaum eine Wendung zu eng und kaum ein Weg zu schräg sein, irgendwie rettet sich der Rappe immer wieder aufs Neue alles was in die Höhe geht. Probleme gibt es beim Wassergraben, denn gibt man ihm Speed, zerfällt gerne mal die Spannung, sodass das ganze entweder unangenehm nass endet oder in einer Verweigerung oder einem Ausweichen. Wassergräben stellen noch die größte bzw. ja weiteste Herausforderung.
Im Gelände ist Devil etwas anders. Er tut gerne, als würde er Geister sehen, wo keine sind. Man muss dem sonst kessen Macho Ruhe und Mut einflößen. Trittsicher geht er dann auch neugierig in fremdem Gelände, auf Anstiegen oder Abhängen, kleinere Böschungen hoch und runter und lange, lange Galoppstrecken. Hindernisse steckt er gut weg, gerade Auf- und Absprünge haben wir viel geübt, die Hindernisse zum überwinden hat er von sich aus gut geschafft. Besonders viel Spaß hat er an Wasserhindernissen, alles was nass ist, rein und spielen, hauptsache am Ende ist keiner trocken geblieben.

Devil bei der Arbeit

Aktuelle Ausbildung und Einsatz

Black Devil wurde bislang in Rücksicht auf seinen Charakter schonend ausgebildet. Der Rapphengst läuft A-Dressur , wird dort im Turnier jedoch nicht ganz so oft vorgestellt.
Ganz anders sieht das mit dem Springen aus: Devil wollte immer mehr und zeigte auch, dass er mehr konnte. In einem Lehrgang hat er bewiesen, dass er M*-Springen schafft und auch vereinzelte Hindernisse auf M**-Höhe überwindet. Wenn er dann aber ein bisschen aufgekratzter drauf ist, nimmt er gerne den ein oder anderen Sprung mal ganz mit. Das ist auch der Grund, warum Devil im Gelände bisher eher schonend geritten wurde: Feste Hindernisse geben bei einem Zusammenprall nicht nach. Dennoch startet er E-Geländespringen und ist bereits in Vielseitigkeit Kl. E vorgestellt worden.

Schwerpunkt und Einschätzung über das Potenzial

Devil ist Springpferd durch und durch. In der Dressur fehlt ihm die Motivation und auch die Dressurpferde-Gänge, um noch weiter zu kommen. Möglich, dass er einzelne L-Lektionen schafft, doch turnierfertig wird man ih in der Klasse nicht bekommen.
Im Stangenwald hat Devil seine Maximalhöhen gefunden, einzige Herausforderung ist jetzt lediglich der Beweis der Klasse im Turnier und - sollte es so etwas irgendwann mal geben, Mächtigkeitsspringen für Ponys.
Sobald er seinen Kopf soweit klar hat, dass er feste Hindernisse auch als fest hinnimmt und nicht regelmäßig aus Langeweile oder Ablenkung die Beine schleifen lässt, wird er wohl auch noch L-Geländespringen schaffen können.
Ein Leben als Freizeitpferd steht für Devil außer Frage: Ist er nicht ausgelastet, ist er unausstehbar.

Erfolge und Turnierstarts

nationale Erfolge ab Sommer 2012
internationale Erfolge ab Mai 2013
Erfolge bis Sommer 2012 (national + international)
FJG Black Jack FJG Bad Devil xx Waterdieks Ocean of Fire xx
Bloody Romance xx
Playboys Little Rose Playboy
Morning in June
SPs Avanti Nightdream Nighthero
Windy
Avantina Denaro Gold
Dubary

Über die Abstammung

Black Devils Vater Black Jack ist Sohn der Stammväter der Hengststation Johannsen und trägt auf väterlicher Linie 50% Vollblut und den Vererber Waterdieks Ocean of Fire xx in sich, über die Mutterlinie spielt der früher stark gefragte Vererber Playboy mit rein.
Mit Chic und Eleganz überzeugte er die Richter und auch seinen Züchter. Er ist nach dem Absetzen von der Stutenstation Friedrich zur Hengststation Johannsen gezogen, beide Ställe arbeiten schon lange Hand in Hand. Black Jack ist durch und durch Springpferd und mit gesundem Temperament ausgestattet, unter seinen Nachkommen finden sich neben Devil auch Sundancer's Black Bentton J (Silberpfeil) und FRs Being on Broadway J (Nereus) als erfolgreiche Vererber in der Reitponyzucht.

Mutter Avanti ist da schon etwas spezieller. Gezogen auf der Deckstation Schwarze Perle wechselte sie 6jährig auf die Deckstation My Sun und wurde 7jährig mit Spitzennoten in Abstammung, Rassetyp und Sport zur Elitestute ausgezeichnet. Ihre Eltern sind Sportler mit viel Leidenschaft für Springen und Gelände. Auch Avanti ist eine Sportgranate und auf Turnieren unterwegs, dazwischen ist sie jedoch auch eine liebende Mutter für Black Devil und seine Halbschwester Tabitha gewesen.

Zuchtinformationen

Devil ging im Alter von drei Jahren in den Zuchteinsatz, lockte im jungen Alter aber noch nicht viele Züchter.
4jährig wurde Devil dann auf einer Zuchtschau vorgestellt und landete als Staatsprämienhengst auf dem Reserveplatz. Nur sein damals noch geringer Turniereinsatz und somit geringe Eigenleistung schmälerte den Erfolg etwas.
Nachdem er von seinem Schwedenaufenthalt zurückkehrte, wurde der Versuch gestartet ihn international als Zuchthengst bewerten zu lassen - mit Erfolg! Devil bekam ein Class I, die zweihöchste Ausszeichnung.
Ein Jahr später, nach den ersten Starts dort, wurde er in den USA zur Evaluation gestellt. Mit durchweg überdurchschnittlichen Noten ist er jetzt "A-Rated Stallion", seinerzeit der erste Reitponyhengst, der eine Bewertung in dieser Höhe bekam.

Mit 10 Jahren erhielt er schließlich als Würdigung seiner Zucht- und Sportleistungen eine Auszeichnung zum Elitehengst.

Mit inzwischen 15 Nachkommen (KHR Beach Beauty, Memorios Don't Worry, Bacardi Breezer M, Idyllens Shout At The Devil, Silberpfeils Königstochter, Black Dahlia RS, Sheila LB, KHR Be A Develish Guy, Glimmer LW, Isilme LW, Klees Brooklyn, Klees Black Mamba, EH Black Market, SCN Xplosive und Bandit SHJ) ist er inzwischen national und international berühmt und anerkannt. Seine Fohlen sind seltener Kandidaten für Dressur, sie sind eher mit viel Ehrgeiz und vier Hufen in der Luft unterwegs, dabei gerne mit viel Tempo und auf Risiko. Alle von ihnen bekommen gute Springtalente, die sie sowohl im Parcours als auch im Gelände ausleben.
Charakterlich sind sie alle von sich aus sehr direkt, manchmal gnadenlos ehrlich. Alle von ihnen gehen dem Leben offen entgegen und sind nie sonderlich nachtragend.
Bei der Farbe hat bislang der Rappe am häufigsten durchgeschlagen, Füchse gibt es nicht unter ihnen. Außerdem dunkeln statistisch 50% seiner Fohlen aus. Nach einer Genanalyse sind nun folgende Allele bestätigt: EE/aa/nSty

Lebenslauf von Devil

Devil kam auf dem Gestüt My Sun zur Welt und wechselte dann im Alter von drei Jahren in den Besitz von Alena Fischer. Die bildete den Hengst weiter aus und machte ihn in Sport- und Züchterszene bekannter. Sowohl in Vesland als auch in Schweden, Kanada und Finnland stellte sie den Hengst vor und konnte dabei zweimal in Folge den Titel des "SHI Young Jumper Pony Champion" auf Blackwell Inc. in Kanada holen.

Im Austausch gegen den schwedischen Warmbluthengst Överby Gamemaster ging Devil 5jährig für ein paar Monate nach Schweden und wurde dort von Malin Norrholmen mehrfach vorgestellt. Devil stellte sich dabei ziemlich ordentlich an.

Im Alter von 8 Jahren durfte er ein knappes Jahr lang als Turnier- und Lehrpferd für Sarah Bergmann im Zuge ihres letzten Lehrjahres bei der Fachschule Brenndorf einspringen. Er führte Sarah an das L-Springen heran und beide sammelten eine ganze Reihe Erfolge. Sarah selbst trainiert inzwischen auf dem Gestüt Elwen Isilme, eine von Devils Töchtern.

9jährig nahmen Devil und Alena an einem M-Springlehrgang auf der Haltergemeinschaft teil, der dort von Jenny veranstaltet wurde. Als einziges Pony in einer Großpferdegruppe schlug Devil sich tapfer, zeigte aber auch, dass er seine Grenzen hat.

Auch in den USA startet er regelmäßig: Sowohl in der All Sim Jumping Association (3114 Punkte und somit "World Champion") als auch in der All Sim Pony Show Assiciation (835 Punkte und somit "International Champion") ist er schon öfter zu Gast gewesen und hat auch Platzierungen und Siege gesammelt.

Danke für die Bilder an kosmos52@arcor.de und Katharina Erfling

Farben von Saskia von Einseinself.net